Nach oben
0375 / 67 12 60

Krankenstation

Manchmal ist es unumgänglich, dass ein Patient rund um die Uhr medizinisch betreut wird. Wir verfügen über eine getrennte Katzen- und eine Hundestation, eine Isolationsstation für ansteckende Krankheitsfälle und eine Sauerstoffbox für Patienten beispielsweise mit Atemnot bei Überhitzung oder Herz-Kreislauf- Erkrankungen. Dies gibt uns die Möglichkeit Intensivtherapien durchzuführen und zu überwachen sowie Schock- und Notfallpatienten zu betreuen.

Unsere Tierstation dient außerdem als kontrollierter Aufwachraum für unsere Patienten nach einer Operation bzw. Narkosebehandlung. In der Regel darf Ihr Liebling aber noch am OP-Tag wieder nach Hause.

  • Infusionstherapie
  • Durchführung von Funktionstest

Infusionstherapie

Viele Patienten profitieren sehr von Infusionstherapien, wenn möglich, bieten wir diese ambulant an. Aber für manche Patienten reicht das nicht aus und sie sollte über längere Zeit in die Vene infundiert werden. Beispiele hierfür sind chronische Niereninsuffizienzen, schwere Magen-Darm-Entzündungen mit hohen Flüssigkeitsverlusten, Schockpatienten oder Harnwegserkrankungen.

Durchführung von Funktionstest

Ein stationärer Aufenthalt kann außerdem für bestimmte Funktionstest z.B. zur Diagnosestellung eines Diabetes insipidus oder eines Cushing, zur Therapiekontrolle eines Diabetes mellitus oder zu Darstellung des Magen-Darm- Traktes mit Kontrastmittel (sog. Kontrastmittelstudie) bei Verdacht auf einen Fremdkörper sinnvoll sein.